´╗┐ Empirische und theoretische Bewusstseinsforschung: der Versuch einer Gegenüberstellung

Bewusstsein und höhere kognitive Funktionen


Auf Grund des Mangels an empirisch überprüfbaren Hypothesen des fehlenden Konsens über eine Definition und die Zugänge von Bewusstsein klaffen in der derzeitigen Forschung die theoretische und die empirische Ebene weit auseinander. So können bislang nur klare Aussagen darüber getroffen werden, wie Bewusstsein aller Wahrscheinlichkeit nach nicht entsteht.
Phänomenales Bewusstsein entsteht als Ergebnis verteilter Verarbeitungsprozesse und ist nicht Funktion eines spezifischen Moduls. Es entsteht vermutlich durch (noch zu spezifizierende) verteilte, mehrere Teilsysteme umfassende dynamische Prozesse. Störungen des visuellen Bewusstseins ließen sich dadurch erklären, dass auf Grund der Schädigung eines Teilsystems die Dynamik innerhalb einer solchen Verarbeitungsschleife nicht mehr vollständig aufrecht erhalten werden kann.